So wars auf der Füba-Hof-Freizeit 2017

Auch 2017 war die Low-Budget-Freizeit auf dem Füllmenbacher Hof ein voller Erfolg. Das Anliegen ist, dass Jugendliche unabhängig vom Familieneinkommen, eine tolle Zeit im Sommer erleben können.
Dass dem so war, bestätigt der Rückblick inklusive seiner Impressionen.

Tage voller Spaß, Action und Tiefgang auf dem Füba-Hof

Gute Gemeinschaft auf dem Füba-Hof

Bevor sich der „Füba-Hof", das Freizeithäuschen des EJW Mühlacker, im Herbst einer umfangreichen Renovierung unterziehen muss, wurde er auf der Füba-Hof-Freizeit noch einmal ordentlich auf Herz und Nieren getestet.

Mit einer guten Mischung aus „alten Hasen" und „jungen Hüpfern" zog die 18-köpfige Freizeittruppe mit ihren sechs  Mitarbeitenden am 11. August in das Freizeithaus ein, um dort gemeinsam zehn Tage voller Spaß, Action und Tiefgang zu erleben – und das sollte ihnen wahrhaftig gelingen!

Schnell wuchs die Gruppe zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammen, die sich auch von freilaufenden Hunden, zu schnellen Fahrrädern und dem nicht ganz so sommerlichen Wetter nicht die Laune verderben ließ und sich voller Motivation in ihr Freizeitprogramm stürzte. Actionreich wurde es bei den Geländespielen, Hirnschmalz war bei Activity und Bingo-Quiz gefragt, der Kreativität wurde in diversen Workshops freien Lauf gelassen, eine Abkühlung gab es an der Ehmetsklinge, Nervenkitzel in Tripsdrill und Wellness pur beim Gender-Tag – da war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Dazwischen blieb natürlich genügend Zeit, um sich ganz individuell zu beschäftigen. Die einen ließen es lieber ruhig angehen und chillten auf ihren Zimmern oder beim Freundschaft-Bändle-Knüpfen, die anderen erkundeten die nähere Umgebung zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Getreu dem Motto „Back to the roots" beschäftigten sich  die Jugendlichen in vier thematischen Einheiten außerdem mit dem Thema Gebet und lernten viele neue Dinge über sich und ihren Glauben kennen. Und selbst als nach und nach die Mitarbeitenden krankheitsbedingt eine Auszeit nehmen mussten, waren die Teenies zur Stelle und sprangen an allen Ecken und Enden ein, um ihre Betreuer zu unterstützen.

Wir finden, es war eine durch und durch gesegnete Freizeit, voller schöner Momente und neuen Bekanntschaften. Die tolle Gemeinschaft und die Freude der Jugendlichen zu sehen und zu erleben war ein großes  Geschenk. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Zum vergrößern auf das Bild klicken.