Einmal Korsika und zurück!

Im August waren 32 Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren und acht Mitarbeitenden alle mit der gleichen Mission unterwegs: Gemeinsam 14 unvergessliche Tage auf der wunderschönen Mittelmeerinsel Korsika zu erleben.

Ein Bus voll Vorfreude

Gestartet wurde am Montag, 6. August, mit einem vollgepackten Bus und viel Vorfreude. Die Reise führte uns beinahe durch ganz Europa und mit der Fähre ging es von Savona nach Bastia. Etwas erschöpft, aber glücklich kamen wir schließlich auf unserem Campingplatz an. Vor uns Strand und Meer und hinter uns die Berge.

Frieden als zentrales Thema

Unsere Woche stand ganz unter dem Motto Frieden und der diesjährigen Jahreslosung (Ps. 34,15 Suche den Frieden und jage ihm nach). Jeden Morgen nach dem Frühstück, mit leckerem französischem Baguette und einer Runde gemeinsamen Singens, widmeten wir uns in Kleingruppen einem Aspekt von Frieden.  Über Frieden in der Bibel, Weltfrieden, Frieden mit Gott oder Frieden mit mir selbst war alles dabei. Mal kreativ, mal mit Musik, aber immer mit viel Gesprächsstoff. Dass sie den Frieden auch praktisch umsetzten konnten, bewiesen die Jugendlichen, denn es gab keinerlei Streitigkeiten, Zickenkrieg oder ähnliches. Ganz im Gegenteil…die Gruppendynamik war unglaublich. Ein Haufen motivierter, gut gelaunter Jugendlichen, denen man auch den Altersunterschied nicht anmerkte.

Nachmittags war Zeit für lange ausgedehnte Strandbesuche, kleine Einkaufsspaziergänge oder gemütliches Zusammensitzen, reden oder spielen. So wurde spontan eine Sonnenuhr gebastelt oder unsere leeren Milchkartons zu neuen Schlappen recycelt.  Außerdem wagten wir Mitarbeiter ein kleines Experiment, eine stille Zeit. Die Jugendlichen waren aufgerufen sich eine Stunde nur mit sich selbst zu beschäftigen, ohne Handy und ohne Kontakt zu den anderen. Es wurde viel aufgeschrieben, viele sind in sich gekehrt und der eine oder die andere suchten das Gespräch mit uns Mitarbeitern, um über Dinge zu reden für die sie in ihrem Alltag keine Zeit oder keinen Gesprächspartner haben.

Mächtig was geboten für alle

Nach dem immer wirklich super leckeren Abendessen, wurde von uns Mitarbeitern immer mächtig was geboten. Hier kam wirklich jeder auf seine Kosten. So stärkten wir mit Erlebnispädagogik die Gemeinschaft der Gruppe und sangen gemeinsam in der Sonne. Veranstalteten ein Quiz, um die Insel Korsika auch etwas besser kennenzulernen und übernachteten gemeinsam am Strand, um die Sterne zu beobachten. Ein besonderer Programmpunkt, der bei der Nähe zum Strand natürlich auch nicht fehlen durfte, war die Sandburg Challenge. In drei verschiedenen Kategorien, wie zum Beispiel Schönheit,  musste geglänzt werden. Das Code-Wort „Paniertes Schnitzel“ ermöglichte es zudem den Wettstreitern Hilfsmittel wie Schaufel oder Eimer zu ergattern. Ebenfalls auf dem Programm stand ein Sportturnier mit recht ausgefallenen Disziplinen, wie zum Beispiel Baguette Limbo. Bei der eine ausgelassen fröhliche Stimmung herrschte und alle mit Motivation und Teamgeist antraten. Bevor es ins Bett ging, trafen wir uns alle gemeinsam zum Abendabschluss. Gemeinsam wurde gesungen, gebetet, wir hörten Andachten von den Mitarbeitern und ließen den Tag Revue passieren. Fuhren gemeinsam runter und wurden nach den ereignisreichen Tagen ruhig. Meist pünktlich ging es dann um 23 Uhr ins Bett, um am nächsten Tag wieder fit zu sein.

Stadt, Berg und Sonnenaufgang

Selbstverständlich trieb es uns auch in den Süden der Insel. Gemeinsam erkundeten wir die Stadt Bonifacio, den südlichsten Punkt Korsikas. Gestartet wurde mit einer Bootstour rund um den Hafen, wo wir Bonifacio erstmal von außen betrachteten und auch einen Blick auf die benachbarte Insel Sardinien werfen konnten. Danach wurde auf eigene Faust die Stadt unsicher gemacht. Es wurden Souvenirs gekauft, lecker gegessen, durch die Gassen geschlendert und einige wagten sich die Treppe von Aragon hinab ans Meer zu steigen. Wir Mitarbeiter versuchten uns als Straßenmusiker und wurden prompt mit rohen Eiern beworfen.

Ein Highlight jagte das andere und so machte sich rund die Hälfte unserer Gruppe eines Nachmittags auf in die benachbarten Berge. Hier wanderten wir rund zwei Stunden den Berg hinauf, um von dort oben den wunderschönen Ausblick über die Küste zu genießen. Noch ein Stückchen weiter suchten wir einen Schlafplatz und verbrachten die Nacht auf dem Berg. Am nächsten Morgen hieß es dann früh aufstehen, denn wir hatten eine besondere Mission: den Sonnenaufgang beobachten. Ein atemberaubendes Schauspiel, wenn die Sonne über dem Meer aufgeht und aus der Dunkelheit Tag wird. Ein Erlebnis, das uns allen definitiv im Gedächtnis bleiben wird. Zurück in unserem Camp wurde gemeinsam gebruncht, mit toller Auswahl an vielen Köstlichkeiten, die die Küche vorbereitet hatte.

Warum bist Du Christ?

Auch für uns Mitarbeiter ein Gänsehautabend, der Kreuzabend. Warum bist du Christ? Was ist unser Glaube? Wir machten uns noch einmal bewusst, warum Jesus für uns am Kreuz gestorben ist. Willst auch du mit Jesus unterwegs sein und auch zu Gott gehören? Dieser Abend sollte die Möglichkeit geben, sich bewusst zu entscheiden oder die Freundschaft zu Jesus zu erneuern. Es gab die Möglichkeit zum Segen und Gebet, aber auch zum Gespräch. Ein etwas ruhiger und besinnlicher Abend.

Zum krönenden Abschluss veranstalteten wir einen Bunten Abend. Jedes Zelt bereitete einen Programmpunkt vor. Darunter Theater, Märchen, Wrestling-Einlauf, Musical, Nachrichtensendung oder Fitness-DVD. Doch es klingt einfacher als es war. Denn zusätzlich mussten verschiedene Begriffe, die manchmal etwas zusammenhangslos oder absurd waren, in die eigenen Shows mit eingebaut werden. Es wurde viel gelacht und applaudiert. Durch und durch ein toller letzter Abend.

Vorfreude auf 2020

Die Zeit verging im Flug und leider ging es dann für uns schon wieder nach Hause. Es wurde gepackt, aufgeräumt und geputzt. Bis wir schließlich alle wieder wohlbehalten in unserer Heimat ankamen.

Hinter uns liegen zwei geniale Wochen mit unglaublich genialen Menschen. Zwei Wochen voller positiver Energie, tollen Erlebnissen und vielen neuen Freunden. Zwei Wochen die man gar nicht so leicht in Worte fassen kann. Wir Mitarbeiter hatten eine wahnsinnig tolle Zeit, sagen Danke und freuen uns schon unglaublich auf das nächste Jahr!